Startseite   News & Presse   Newsletter & News   Aspekte einer ganzheitlichen Therapie

Aspekte einer ganzheitlichen Therapie

1. Januar 2015

DORISSIMA auf den Spuren alter Weisheiten, gepaart mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die 12 Bibel Öle – Die Jahrtausendmedizin und wie sie hilft uns wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

Es gibt in der Bibel insgesamt über 1.000 Referenzen für ätherische Öle und Pflanzen, aus denen sie produziert werden. Im Alten Testament in 36 von den 39 Büchern und im Neuen Testament in 10 von 27 Büchern.

Leider ist emotionale Freisetzung und körperliche Heilung mit Gottes natürlich verordneter Medizin, wie den ätherischen Ölen, in unserer schulmedizinisch geprägten Umgebung bei Christen, wie Atheisten nur sehr wenig bekannt.


Keiner kannte damals die chemische Zusammensetzung oder konnte die Wirkung der Öle wissenschaftlich belegen, trotzdem hat ihre Heilungs-Geschichte Jahrtausende hinter sich und das trotz modernster, teuerster Medikamente – warum?

Sie sind extrem konzentriert


1 Tropfen enthält ca. 40 Millionen-Trillionen Moleküle (40.000.000.000.000.000.000). Unser Körper hat etwa 100 Billionen Zellen. 1 Tropfen Öl reicht somit aus um jede Zelle mit 400.000 Molekülen zu bedecken!

„Die antioxidative Kraft der Ätherischen Öle“.

Antioxidantien sind Stoffe (z.B. Vitamin C und E), die sogenannte freie Radikale bekämpfen. Freie Radikale sind Moleküle die unser Körper ständig produziert und die wahrscheinlich hauptverantwortlich für Krankheiten und das Altern sind. Ätherische Öle gehören scheinbar zu den kräftigsten Antioxidationsmitteln, die es auf der Welt gibt.

Nelke hat die höchste bisher gemessene antioxidative Kraft (1.500.000 ORAC Einheiten)

Sie haben eine gesunde elektromagnetische Frequenz
.

Ätherische Öle haben eine elektrische Ladung im Nanovolt Bereich (milliardenster Teil eines Volt). Die elektronische Schwingung wird in Megahertz (MHz) gemessen. Wissenschaftler im kalifornischen Heart Math Institut entdeckten, dass unser Herz in seiner elektromagnetischen Frequenz auf die Frequenz der Erde eingestimmt ist, eine nach unten abweichende Frequenz wird demnach bei Krankheiten festgestellt! Beispiele:

Rose hat mit 320 MHz die höchste Frequenz
· ein gesunder Mensch hat eine Frequenz von 62-68 MHz
· Grippe ca. 58 MHz
· Krebs beginnt bei 42 MHz und das Sterben bei 25 MHz

Phenylpropane

– ca. 90 % in Nelke

Es gibt dutzende Varianten. Es wird beschrieben, dass Phenylpropaene die Rezeptoren an den Zellen reinigen helfen. Denn ohne „saubere“ Rezeptoren können Zellen nicht kommunizieren, dann funktioniert der Körper nicht richtig und wir werden krank.

Monoterpene

– ca. 80% in Galbanum

Es gibt davon ca. 2000 Varianten. Ihr Molekulargewicht beträgt nur ca. 136 amu und sie können falsch geschriebene zelluläre Erinnerungen in der DNA neu programmieren helfen und fördern eine korrekte Zellteilung. Ein falscher DNA Code scheint z.B. beim Krebsgeschehen eine Rolle zu spielen.

Sesquiterpene

– ca. 98 % in Zedernholz
Es gibt mehr als 10.000 verschiedene Sesquiterpene. Das Molekulargewicht liegt bei ca. 204 amu und sie können offensichtlich die Sauerstoffverwertung im Körper verbessern. Sesquiterpene können lt. Literatur auch fehlerhafte Zellerinnerungen in der DNA löschen und umprogrammieren helfen (z.B. nach einem Vireninfekt).

Beta-Caryophyllen

– ca. 55% in Copaiba
Die Wirkung von Beta-Caryophyllen wurde z.B. in Hanf im Zusammenhang mit körpereigenen Reaktionen auf Verletzungen, Reizungen, Entzündungen (erhöhtes CRP) untersucht und kann in Mischungen helfen die Wirkung anderer ätherischer Öle zu verstärken.

Die 12 wichtigsten Bibel Öle

Sandelholz/Aloe (Santalum album)


Johannes 19:39 – “Es kam aber auch Nikodemus, der vormals in der Nacht zu Jesus gekommen war, und brachte Myrrhe und Aloe untereinander bei hundert Pfunden”.

• Neueste Forschungen belegen die Fähigkeit Krebszellen zu verhindern.

• Sandelholz hilft im limbische System, dem Zentrum der Emotionen, die Melatoninproduktion zu stimulieren.

Kassia (Cinnamomum cassia)

Psalm 45:8 – „Von Myrrhe, Aloe und Kassia duften all deine Gewänder, aus Elfenbeinhallen erfreut dich Saitenspiel“.

• Kassia ist lt. Bibel ein Teil des heiligen Salböls von Moses.

• Kassia kann die Blutgerinnung fördern und wirkt unterstützend für das Immunsystem bei Infekten.

Zedernholz (Cedrus atlantica
)

Levitikus 14:4 -,“Er soll anordnen, daß man für den, der sich Reinigung unterzieht, zwei lebende Vögel, Zedernholz, Karmesin und Ysop nimmt“.

• Es soll zu den besten Sauerstofflieferanten gehören, die die Bluthirnschranke passieren können.

• In Studien wurde seine Wirkung bei ADS und ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) herausgefunden.

Zypresse (Cypressus sempervirens)

Genesis 6:14, „Mach dir eine Arche aus Zypressenholz, statte sie mit Kammern aus, und dichte sie innen und außen mit Pech ab“.

• Es kann helfen die Blutkapillaren und Venenwände zu stärken.

• Zypresse unterstützt auch die Muskulatur, die Gelenke, das Immunsystem und die Atemwege.

Galbanum (Ferula gummosa)

Exodus 30:34, “Der Herr sprach zu Mose: nimm dir Duftstoffe, Staktetropfen, Räucherklaue, Galbanum, Gewürzkräuter und reinen Weihrauch, von jedem gleich viel, und mach Räucherwerk daraus“.

• Galbanum wird wegen seiner schmerzstillenden und krampflösenden Eigenschaften verwendet.

• Das Öl wird besonders wegen seiner emotionalen und spirituellen Qualitäten geschätzt.

Weihrauch (Boswelia sacra)

Levetikus 24:7, „Auf jede Schicht sollst du reinen Weihrauch tun; er soll der Gedächtnisanteil des Brotes sein, ein Feueropfer für den Herrn“.
• Weihrauch ist lt. Bibel eines der Geschenke, die die Drei Heiligen Könige dem Jesuskind mitbrachten.

• Eine ägyptische Tradition besagt, „Weihrauch ist hilfreich – vom kleinen Zipperlein bis zum Schädelbruch“.

Ysop (Hyssopus oficinalis)

Numeri 19:6, „Der Prister nimmt Zedernholz, Ysop und Karmesin und Wirft alles in das Feuer, in dem die Kuh verbrannt wird“.

• Ysop wurde zur “Öffnung” des Atemsystems verwendet.

• Das Öl kann helfen den Fettstoffwechsel zu regulieren.

Myrrhe (Commiphora myrrha)

Ester 2:12, „Zuvor waren sie, wie es für Frauen Vorschrift war, zwölf Monate lang gepflegt worden; denn so lange dauerte ihre Schönheitspflege: sechs Monate Myrrhenöl und sechs Monate Balsam und andere Schönheitsmittel der Frauen“.

• Es unterstützt das limbische System, das Zentrum des Gedächtnisses und der Emotionen.

• Untersuchungen in Italien haben die schmerzlindernde Eigenschaft gezeigt.

Myrte (Myrtus communis)

Jesaja 55:13, „Es sollen Zypressen statt Dornen wachsen und Myrten statt Nesseln. Und dem Herrn soll es zum Ruhm geschehen und zum ewigen Zeichen, das nie vergehen wird“.

• Es wurde festgestellt, dass Myrte ein Ungleichgewicht der Schild- und Keimdrüsen ausgleichen kann.

• Myrthe kann die Leber, Prostata und Schilddrüse anregen und helfen, Schleim zu lösen und Krämpfe zu lindern.

Onycha (Styrax Benzoi)

Sirach 24:15, „Wie Zimt und duftendes Gewürzrohr, wie beste Myrrhe strömte ich Wohlgeruch aus, wie Galbanum, Onycha und Stakte, wie Weihrauchwolken im heiligen Zelt“.

• Onycha wird zusammen mit Galbanum von Gott für die Zusammensetzung des heiligen Räucherwerks benötigt.

• Das Öl wurde wegen seiner schnellen wundheilenden Eigenschaft und Infektionen zu verhindern geschätzt.

Cistus/Rose von Scharon (Cistus ladanifer)

Hohelied 2:1, „Ich bin eine Blume auf den Wiesen des Scharon, eine Lilie der Täler“.

• Die Cistrose hat gute Heilungseigenschaften bei Kratzern und Wunden.

• Das Öl wirkt sehr stark antiviral und wird deshalb in Frankreich bei Kinderkrankheiten eingesetzt (Windpocken, Röteln, Keuchhusten).

Narde (Nardostachys jatamansi)


Markus 14:3, „Als Jesus in Betanien im Haus Simons des Aussätzigen bei Tisch war, kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll echtem, kostbarem Nardenöl, zerbrach es und goß das Öl über sein Haar“.

• Nardenöl wurde als Krönungsöl für alle römischen Kaiser deutscher Nation bis 1806 verwendet.

• In Indien wird nach der Beendigung von Mahlzeiten 1 Tr. eingenommen, um den Magen zu beruhigen.

Quellen:

„Essentielle Öle“ Nachschlagewerk von D. Gary Young, 2010 4. Auflage,
Übersetzung von Elisabeth Matzner 
„Heilende Öle der Bibel“, 2007,
Dr. David Stewart & Holger Grimme 
„Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“,
Eliane Zimmermann, Haug Verlag
 „Die Heilige Schrift“, 2. Auflage 1985, Katholische Bibelanstalt Stuttgart